Atemwegserkrankungen

Seit Jahrzehnten schon wird die Wirkung von Höhenklima und Hypoxie zur Behandlung von Atemwegserkrankungen genutzt. Hintergrund der positiven Effekte sind die natürlichen biologischen Anpassungen des Organismus auf den Reiz des geringeren Sauerstoffangebotes in der Atemluft. Durch den reduzierten Sauerstoffgehalt reagiert der Körper unter anderem mit einer verstärkten Produktion roter Blutkörperchen und einer erhöhten Sauerstofftransportkapazität. Die Atmung wird effektiver, die Organe werden mit mehr Sauerstoff versorgt und die Immunabwehr wird gestärkt.

Indikationen

  • Erhöhte Infektanfälligkeit im Bronchialbereich
  • Rezidivierende (wiederkehrende) Bronchitis
  • Chronische Bronchitis (therapieresistent gegen medikamentöse Behandlung)
  • Asthma bronchiale
  • Chronischer Schnupfen (Rhinitis)
  • Allergische Rhinitis (Heuschnupfen)
  • Nasennebenhöhlenentzündungen (Sinusitis)
  • Verengung der Atemwege (spastische/allergische Bronchitis)
  • Vorasthmatische Zustände
  • Pollenallergie
 
Trainingsziele
  • Abnahme der respiratorischen Beschwerden
  • Sekretolytische Wirkung
  • Spasmolytische Wirkung
  • Verbesserung der Lungenfunktion
  • Optimierung der Atemtechnik
  • Vermehrung der funktionsfähigen Kapillaren in Organen und Muskeln
  • Stärkung der Immunabwehr
  • Verbesserung der Schlafqualität
  • Steigerung der physischen Kondition, (Leistungsfähigkeit), Herz- Kreislauf
  • Optimierung des Einsatzes von Medikamenten
 
   
www.lennix.de